Audi A3 – mit der Tornado-Linie auf Mallorca

Vier mal fliegen, drei mal fahren, zwei mal Flughafen Palma und einmal schlafen, so könnte ich meinen jüngsten Trip im Automobilbereich kurz und bündig zusammen fassen – tue ich aber nicht. Audi hat mich wie viele anderen Blogger aus dem Automobil- und Technik-Bereich eingeladen, um ein paar Runden auf Mallorca zu drehen, natürlich mit dem neuen Audi A3, der sich bereits in seiner dritten Generation befindet und der im August 2012 ausgeliefert werden wird.

Das Design des Audi A3

Bei der dritten Generation ist Audi der Linie treu geblieben und hat vor allem das Design zeitgemäß angepasst. Der neue Audi A3 bringt hinsichtlich des Designs neue Züge mit sich, wie etwa die Tornado-Linie, die maßgebliche Elemente wie etwa eine Schattenkante zur Gliederung der Flanke beinhaltet. Die Front bietet nicht nur das Markenzeichen von Audi an, sondern auch einen Singleframe-Grill, der horizontale Linien mit einfließen lässt. Außerdem sollte ich natürlich nicht das für mich persönlich coolste neue Element vergessen – die Scheinwerfer mit LED-Technologie, die richtig gut aussehen und mitunter ein LED-Tagfahrlicht beinhalten, das wie eine Augenbraue geschwungen ist.

Die Hilfssysteme des Audi A3

Auch in Sachen Sicherheitsaspekte gibt es mal wieder ein Upgrade um einige hilfreiche und weniger hilfreiche Systeme. Mit dabei ist unter anderem Lane Assist, womit das Auto in der Spur gehalten wird. Überfährt der Fahrer eine Linie ungewollt, so meldet sich das Lenkrad über eine Vibration zuerst und korrigiert Notfalls das Fahrverhalten.

Für den toten Winkel gibt es nun auch das Audi Side Assist System, das euch mittels Lichtzeichen im Außenspiegel warnt, sofern sich ein anderes Fahrzeug im toten Winkel neben eurem befindet. Ebenfalls mit dabei – ein Parkassistent mit dem ihr geeignete Lücken finden könnt, die mindestens 80-Zentimeter Größer sind, als der A3.

Das MMI (Multimedia Interface) des Audi A3

Audi A3 MallorcaIm Audi A3 kommt das MMI Multimedia-Interface zum Zuge, welches man bereits aus den höheren Fahrzeugklassen her kennt, wie etwa dem Audi A6. Mit dem MMI-System bekommt ihr unter anderem ein ausfahrbares Display (Non-Touchscreen) und verschiedene Zugriffe auf das Navigationssystem, die Audiossteuerung, Schnittstellen und das Internet. Die Steuerung des MMI findet über ein paar Tasten und das Drehrad in der Mittelkonsole statt. Das Drehrad ist außerdem mit einer Touch-Oberfläche ausgestattet, die als Gestensteuerung dient und womit ihr zum Beispiel Buchstaben oder Zahlen schreiben könnt, wie etwa für die Eingabe beim Navigationssystem.

Ich habe während meiner Testfahrt mit dem Audi A3 allerdings nur das Navigationssystem ausprobiert, das ohne Probleme funktioniert hat und die Bluetooth-Funktion, die mittlerweile auch das Streaming von Inhalten unterstützt. Einfach das Handy/Smartphone (Bluetooth vorausgesetzt) mit dem System koppeln und schon kann man Musik über das 700 Watt Audiosystem im A3 wiedergeben lassen.

Als weitere Features die ich allerdings nicht genauer unter die Lupe genommen habe, steht unter anderem der Internet-Zugriff zur Verfügung, wahlweise auch über die HotSpot-Funktion, womit ihr weitere Teilnehmer ins Internet bekommt. Außerdem steht auch mit bestehendem Internetzugriff der Zugriff auf Apps wie etwa Facebook und Twitter zur Verfügung.

Das Fahrgefühl mit dem Audi A3

Das Fahrgefühl des Audi A3 zu beschreiben ist nicht ganz so einfach. Ich hatte zwei unterschiedliche Modelle auf Mallorca zur Verfügung stehen. Einmal den 1.8L TFSI mit 180PS/250Nm Drehmoment und den 2.0L TDI mit 150PS/320Nm Drehmoment, beide als Schalter. Beide Modelle ließen sich spielend durch die Landschaft und die kurvigen Straßen von Mallorca bewegen, auch mit etwas höheren Geschwindigkeiten und auf Strecken, die zuvor nur das Navigationssystem kannte. Der Audi A3 hat sich spielend auf den Straßen von Palma bewegt und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, die Kontrolle über das Auto zu verlieren.

Fazit:

Audi A3 MallorcaDie dritte Generation des Audi A3 bleibt der Linie treu und stellt ein sehr ausgewogenes Modell vor, das nicht nur durch die technischen Neuheiten überzeugen wird. Für die jüngeren Generationen bringt der A3 ein frisches Design mit coolen LED-Scheinwerfern mit sich und auch im Innenraum gibt es zahlreiche technische Spielereien, die man nutzen kann oder auch nicht. Die Center-Konsole wird aufgeräumt und bietet nicht zu viele Bedienelemente an, so das man die Übersicht verlieren könnte. Die Steuerung der meisten Funktionen, bis auf die Klimaanlage, findet über den Drehknopf mit optional zu nutzender Gestensteuerung statt und es folgen unter anderem Tasten für den Sprung auf Menüs oder aus den Menüs hinzu.

Bei den Lufteinlässen hat sich Audi für den A3 etwas neues Überlegt, nämlich die Lufteinlässe im „Turbinen-Style“ zu entwerfen, die Flugzeugturbinen gar nicht einmal so unähnlich sind. Man kann den Luftstrom auch noch optional anpassen, was allerdings kaum einen Unterschied bringt.

Beim Multimedia-Interface stellt sich bei mir allerdings die Frage, ob Fahrer und Beifahrer eine Integration von Facebook oder Twitter benötigen. Klar sind es Medien, die in Deutschland vor allem von jüngeren Leuten stark genutzt werden, allerdings kann man (oder eher sollte) man die Systeme nur nutzen, solange man das Auto nicht bewegt und dann ist es die Frage, ob man nicht eher sein Smartphone oder den Tablet-PC für die Dienste nutzt.

Hinsichtlich der Innenausstattung hatten wir die höchste Ausstattungsvariante vorliegen, wozu unter anderem sehr bequeme Sportsitze hinzu gehörten, die viel Seitenhalt gegeben haben. Ebenfalls war ein Lenkrad mit sehr angenehmen Griffgefühl mit dabei und auch der Schalthebel für den Gangwechsel lag gut in der Hand.

Was mich ein wenig gestört hat, war das Gefühl der Motorleistung bei der Fahrt. Man merkt natürlich die 180PS im Benziner und die 150PS beim Diesel beim beschleunigen. Allerdings hatte ich das Gefühl, das der Motor noch mehr Schwung haben könnte, wenn er denn wollen würde. Ob dies mit den entsprechenden Einstellungen am Fahrmodus noch heraus zu kitzeln ist, konnte ich leider während der recht kurzen Fahrzeit von rund vier bis fünf Stunden nicht in Erfahrung bringen.

Audi A3 Mallorca Ich glaube das Audi mit der dritten Generation des A3 mal wieder einen ganz großen Wurf landen wird, nicht nur wegen der umfangreichen Pressearbeit die zum neuen Modell betrieben wird, sondern auch wegen den neuen Features, der Optik und den Sicherheitssystemen. Auch im Auto-Tuning-Bereich dürfte der neue A3 in den kommenden Jahren sehr bliebt werden, da bereits die Vorgänger von vielen Tuning-Firmen und Do-it-yourself Bastlern sehr gefragt waren.

Bedenkt man allerdings den Preis ab 21.600€ für den kleinsten Motor mit der kleinsten Ausstattungsvariante, dann wird man wohl eher eine Zielgruppe als Käuferschaft ansteuern, die 25+ sein wird. Möchte man mehr Ausstattung und mehr Leistung haben, wie etwa bei den Fahrzeugen die ich und Milos von Trendlupe gefahren sind, dann sollte man schon bereit sein, mehr als 30.000 Euro beim Händler zu investieren. Für die kommenden zwei Jahre wird Audi auch den Audi S3 und den Audi RS3 vorstellen, natürlich mit mehr Leistung unter der Haube.

Die Motoren in der Übersicht:

  • 1.8L TFSI: 132kW/180PS, 250Nm Drehmoment, 232kmh Topgeschwindigkeit, 7.2 Sekunden von 0-100kmh, 5.6 Liter auf 100 Kilometer, 130 Gramm CO2 pro Kilometer
  • 1.4L TFSI: 90kW/122PS, 200Nm Drehmoment, 203kmh Topgeschwindigkeit, 9.3 Sekunden von 0-100kmh, 5.2 Liter auf 100 Kilometer, 120 Gramm CO2 pro Kilometer
  • 2.0L TDI: 110kW/150PS, 320Nm Drehmoment, 216kmh Topgeschwindigkeit, 8.6 Sekunden von 0-100kmh, 4,1 Liter auf 100 Kilometer, 106 Gramm CO2 pro Kilometer

Mit dem Audi A3 auf Mallorca unterwegs – von The Car Addict und Auto-Geil.de

Das Interaktive Widget zum Audi A3:

[

]

Weitere Blogs zum Thema Audi A3 auf Mallorca:

Disclaimer: Ein Auto wie zum Beispiel den Audi A3 in einer Fahrzeit von rund vier bis fünf Stunden zu bewerten, ist recht schwierig. Ich habe in diesem Artikel daher die Informationen zusammen getragen, die mir während dieser Fahrzeit mit meinem Co-Piloten Milos von Trendlupe.de aufgefallen sind. Natürlich können Erfahrungen bei einer längeren Fahrdauer abweichen und ich konnte mir einen Ersteindruck zu vielen, aber bei weitem nicht allen Funktionen und Merkmalen des A3 einen Einblick verschaffen.

Audi A3 MallorcaAudi A3 MallorcaAudi A3 Mallorca

Audi A3 MallorcaAudi A3 MallorcaAudi A3 Mallorca

Audi A3 MallorcaAudi A3 Mallorca




Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *