Positive Marktentwicklung für Batterietechnologie zu erkennen

Fahrzeuge, die den Trend der Elektromobilität weiter nach vorne bringen sollen, gibt es mittlerweile genug auf dem Markt. Vom Hybrid über mit Wasserkraft betriebene Fahrzeuge bis hin zum Elektroauto, die meisten namhaften Hersteller haben inzwischen die entsprechenden Modelle herausgebracht und versuchen damit, die Käufer davon zu überzeugen, umweltfreundlicher zu fahren. Obwohl so gut wie alle unter ihnen auch die herkömmlichen Antriebe weiterhin unterstützen, so bringt zum Beispiel Honda im kommenden Jahr den neuen Honda CRV 2013 auf den Markt, spielt die Elektromobilität inzwischen eine sehr viel größere Rolle als noch vor einigen Jahren.

Für den Erfolg der Hybrid- und Elektroautos ist jedoch ein Punkt besonders ausschlaggebend: die Batterietechnologie. Noch sind die Reichweiten von Autos, die mit Batterie angetrieben oder zumindest unterstützt werden können, eher gering. Doch wie eine Studie der Unternehmensberatung A.T. Kearney unter dem Namen „E-Drive Batteries 2025“ nun zeigt, wird der Markt für Batteriezellen in den kommenden Jahrzehnten enorm wachsen und so auch die Forschung im Bereich der Technologie sehr viel weiter bringen.

Für die Unternehmen, gerade auch im europäischen Raum, könnte die Entwicklung des Marktes zum großen Durchbruch werden. Andererseits kann auch genau das Gegenteil eintreten, denn durch den befürchteten Preisdruck, Überkapazitäten und Investitionsbedarf könnten viele unter ihnen unter Druck geraten und somit unterwegs auf der Strecke bleiben. Dr. Götz Klink, Leiter der Automotive Practice von A.T. Kearney ließ zu diesem Thema verlauten: „Wer die nächsten fünf Jahre übersteht, wird davon profitieren können.“

Die Studie zeigt, dass der Markt für Batteriezellen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge bis 2025 auf über 100 Milliarden Dollar anwachsen könnte. Allein in Europa wird ein Marktpotenzial von über 20 Milliarden Dollar erwartet. Ein weiterer positiver Nebeneffekt dieser Entwicklung werden sinkende Preise für Batterien sein. Im Moment sind sie der ausschlaggebende Faktor für die hohen Anschaffungskosten von Hybrid- und Elektroautos. Derzeit kosten Batterien in diesem Bereich noch etwa 600 bis 800 Dollar pro Kilowattstunde, doch bis 2025 sollen die Kosten um mehr als die Hälfte reduziert werden. Sie würden dann nur noch bei etwa 290 Dollar pro Kilowattstunde liegen.

Honda-Diesel-Civic Model




Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.