Kabellose Anbindung an den CAN Bus

Jedes moderne Auto hat ihn und nur wenige wissen, was er leisten kann. Die Rede ist vom seriellen CAN Bus, der in modernen Fahrzeugen der Automobil– und Automationsindustrie eine wichtige Netzwerk Schnittstelle bildet und verschiedene Steuergeräte miteinander verbindet. CAN ist eine Abkürzung für Controller Area Network und bietet die Möglichkeit Informationen zwischen verschiedenen Steuergeräten auszutauschen. Anders als bei „normalen“ Verbindungen ist der CAN Bus dabei in der Lage die Daten mit zwei bis drei Leitungen zu realisieren. Es ist also nicht notwendig die Steuergeräte mit vielen Kabeln zu vernetzen, sondern kann auf eine Datenautobahn zurückgreifen, die zuverlässig für einen stetigen Datenaustausch sorgen kann.

CAN ist dabei sehr performant und bietet eine Datenübertragung von 1.000.000 Bit/s was ca. einem Inhalt von 30 DIN-A4 –Seiten entspricht. Die Übertragung der Signale erfolgt über CAN_HIGH oder CAN_LOW.

Anwendungsgebiete des CAN-Bus Systems
Das CAN-Bus-System wird gern aufgrund seiner technischen Flexibilität in vielen Bereichen verwendet. Die bequeme Übertragung der Daten in wenigen Leitungen, als auch das Anschließen eines Gerätes an nur eine Schnittstelle, überzeugen immer wieder und erlauben so nicht nur eine äußerst günstige Komponentenlösung, sondern sparen noch einiges an Gewicht.

Die vom Steuergerät gesendeten Daten sind mit einer Empfängeradresse versehen und werden über die Schnittstelle an alle angeschlossenen Geräte gesendet. Dank der individuellen Kennung erkennt jedes einzelne Gerät, ob das Datenpaket relevant ist. Diese intelligente Lösung ordnet nicht nur, sondern versieht die Daten auch mit einer Prioritätsangabe. So werden die einzelnen Geräte entsprechend der Wichtigkeit angesteuert.

Entwickelt wurde das CAN System von Bosch und wird seither in allen Fahrzeugen eingesetzt um beispielsweise:

  • Motordaten
  • div. Temperaturdaten
  • Geschwindigkeit
  • Raddrehzahl
  • Lichtsteuerung
  • Wegfahrsperre
  • uvm.

an diverse Steuergeräte weiter zu geben und diese dann weiter zu verarbeiten.

Der CAN Bus überzeugt durch seine Zuverlässigkeit und die verlustfreie Übertragung mittels Arbitrierung. Daher wird der CAN Bus auch zur Übertragung sicherheitsrelevanter Informationen genutzt – sehr häufig werden Steuergeräte und Sensoren miteinander verbunden. Zu jeder Zeit können Diagnose- und Testgeräte für die Einstellung von wichtigen Fahrzeugparamentern an das Fahrzeug angeschlossen werden.

Bisher ist es allerdings nicht möglich gewesen den Datenaustausch ohne eine Kabelanbindung durchzuführen. Nur Geräte, die am CAN Bus direkt angeschlossen wurden, waren in der Lage untereinander zu kommunizieren.

Zugriff vom PDA, Notebook und Smartphone möglich
Dieser Umstand kann man mithilfe eines CAN Bluetooth Adapter von can-adapter.de geändert werden. Das Unternehmen schafft mit dem Adapter eine zusätzliche Schnittstelle, mit der eine drahtlose Kommunikation via Bluetooth für mobile Datenendgeräte wie PDA, Notebook und sogar Smartphone möglich wird.

Da jedes Bluetooth Gerät seine individuelle Kennung hat und somit identifiziert werden kann – für die Kommunikation ist das einmalige Verbinden mit dem Adapter erforderlich. Sehr komfortabel ist die Reichweite von 10 bis 15 Metern. Das Ansteuern ist unabhängig von der physikalischen Schnittstelle möglich und kann sogar während der Fahrt erfolgen.

by_Kurt Michel_pixelio

Bildquelle: Kurt Michel  / pixelio.de




Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.