autoteilemann.de – Wie jedes Fahrzeug mehr Staurraum bekommt?

Wer kennt es nicht: fehlender Platz im Kofferraum, wenn man mit der Familie in den Urlaub fahren möchte oder einfach mal was großes oder sperriges transportieren möchte. Die schlechteste und teuerste Möglichkeit wäre ein neues Auto oder einen Kombi zu kaufen. Wie wäre es mit einer Dachbox für das eigene Fahrzeug? Vorteil hierbei: Dachboxen sind um einiges günstiger als ein neues Auto und sind abnehmbar. Eine Dachbox oder auch Skibox, Dachkoffer, Jetbag oder Dachcontainer genannt, ermöglicht im Durchschnitt für beinahe jedes Auto ein zusätzliches Ladevolumen von 300 bis 700 Litern.

Dachboxen im Überblick: Die Unterschiede
Wer sich für eine Dachbox für sein Fahrzeug entscheidet, der hat die Möglichkeit zwischen einer Hardbox oder einer Softbox. Beide Varianten haben Ihre Vorteile. Dazu sind diese Dachboxen gedacht. Die Softbox ist eine Art Rucksack aus resistentem Textilmaterial. Diese ist faltbar und benötigt bei der Lagerung außerhalb des Autos wenig Platz. Nachteil bei langen Strecken und/oder auf Autobahnen können die Windgeräusche zu Komforteinbußen führen. Die Hardbox ist aus bruchsicherem ABS-Kunststoff und aerodynamisch geformt. Das führt zu wesentlich mehr Komfort. Die Form und das Material der Hardbox begünstigt auch den Kraftstoffverbrauch. Zudem sind die Hardboxen durch Schlösser und den Kunststoff wesentlich sicherer gegen Diebstahl und Einbruch. Unsere Empfehlung: Wer mit einer Dachbox weite (Urlaubs-)Strecken zurücklegen möchte und dabei auf viel sicheren Stauraum wert legt, der ist mit einer Hardbox immer besser bedient. Softboxen sind aufgrund ihres geringen Eigengewichts aber auch für exotische oder kleinere Fahrzeuge verfügbar.

Kaufentscheidung Dachbox: Auf was man achten muss?
Wichtig ist vor allem im Vorfeld zu prüfen, welche Dachbox für das spezifische Fahrzeug zugelassen ist. Ähnlich wie bei „normalen“ Anbauteilen gilt für Dachboxen auch eine Zulassung. Dabei müssen Informationen wie zulässiges Gesamtgewicht des Fahrzeugs, Dachlast des Fahrzeugs und verfügbare Monatgepunkte geprüft werden. Hier kann zum Beispiel www.autoteilemann.de sehr gut helfen.

Als nächstes muss man sich die Frage der Größe, des Transportzwecks und des Komforts stellen. Was möchte ich transportieren, wohin möchte ich es transportieren und für welches Fahrzeug soll die Dachbox sein. Als Beispiels für SUVs gibt es ebenfalls Dachboxen, aber die Fahrzeughöhe ändert sich durch eine solche Box – Darauf sollte man achten sonst wird zum Beispiel eine Brückendurchfahrt ein Problem oder ein Parkhausbesuch mit montierter Dachbox nicht möglich.

Wer sich diese Kriterien und Informationen vor dem Kauf bewusst macht, der findet für sein Anliegen und in seiner Preisklasse die richtige Dachbox.

autoteile




Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *