Mit Winterreifen sicher in die kalte Jahreszeit starten

Der Sommer ist schon lange vorüber und nun müssen sich die Autofahrer wieder mit dem lästigen Thema „Reifenwechsel“ auseinander setzten. Einige Kraftfahrzeugbesitzer haben sich für den Gebrauch von Allwetterreifen entschieden und können so dem Wechsel der Jahreszeiten entspannt entgegen sehen. Aber da die Ganzjahresreifen nicht für jeden Fahrzeugführer ausreichend Sicherheit bieten, sind die Saisonreifen immer noch die am häufigsten genutzte Reifenart. Den richtigen Zeitpunkt für den Reifenwechsel zu finden ist nicht immer ganz einfach.

Der Gesetzgeber ist hier auch keine große Hilfe. Zwar besteht in Deutschland durchaus eine Winterreifenpflicht, aber es wird kein Zeitfenster angegeben in dem die für den Winter geeigneten Reifen aufgezogen sein müssen. Das Gesetz gibt nur vor, dass die Reifen der Witterung angepasst sein müssen. Im Klartext bedeutet das, wenn es im Dezember noch nicht schneit oder gefriert, können Autofahrer durchaus noch mit Sommerreifen unterwegs sein. Also wann ist der richtige Zeitpunkt für den Reifenwechsel? Die Experten raten, Sommerreifen nicht unter 7 Grad zu nutzen, da die Gummimischung bei sinkenden Temperaturen zu hart wird und der Reifen somit nicht mehr genügend Grip bietet. Da das Wetter auch sehr schnell umschlagen kann, ist es daher ratsam die Winterreifen im Oktober aufzuziehen. So können Fahrzeugführer auch bei unvorhergesehenen Wettereinbrüchen ihr Fahrzeug problemlos weiter nutzen.

Vor dem Reifenwechsel genau hinschauen

Wichtig vor jedem Reifenwechsel ist die Prüfung des Reifenzustandes. Abgesehen von der Profiltiefe sollten die Reifen natürlich auch auf Verschleiß- und Alterserscheinungen untersucht werden. Sind diese älter als acht Jahre, ist es in der Regel Zeit neue zu erwerben. Die weiche Gummimixtur der Winterreifen härtet über die Jahre aus und der Reifen kann trotz ausreichendem Profil nicht mehr seine volle Leistung erbringen. Einige Experten raten sogar dazu Winterreifen bereits nach sechs Jahren auszutauschen.

Sicherheit geht vor

Wer sich nicht sicher ist ob die „alten“ Winterreifen noch ausreichende Performance-Eigenschaften bieten, sollte diese beim Reifenhändler überprüfen lassen. Auch vor dem Kauf neuer Reifen ist der Blick auf die neuesten Testberichte der unabhängigen Institutionen sehr hilfreich. Hier werden jedes Jahr die aktuellen Winterreifenmodelle vieler verschiedener Reifenhersteller auf „Herz und Nieren“ geprüft. Das Bremsverhalten auf schneeigem und vereistem Untergrund, die Kurvenstabilität, das Abrollgeräusch, der Kraftstoffverbrauch und vieles mehr werden meist unter Verwendung eines Punktesystems dargestellt und Verbraucher können somit ganz leicht die Qualität der verschiedenen Reifenmodelle miteinander vergleichen. Gerade bei der Wahl der Bereifung sollten Fahrzeugführer sehr wählerisch sein, vor dem Kauf den eigenen Bedarf ermitteln und die für das eigene Fahrzeug passenden Reifen auswählen. Denn eine gute Bereifung trägt maßgeblich zur Sicherheit im Straßenverkehr bei.




Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.