Made for Desert: Peugeot 2008DKR bei der Rallye Dakar in Sieger-Laune (Sponsored Post)

Normalerweise kennen wir Peugeot als zahmes Stadtauto, das durch Funktionalität und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis überzeugt. Aber Peugeot engagiert sich schon eine ganze Weile im Motorsport. Hauptfokus ist der Ralli-Sport bei dem bereits in den 60er Jahren große Erfolge erzielt werden konnten.
Aktuelles Rennsport-Ereignis ist wohl die Rallye Dakar. Hier kommt der überarbeitete Peugeot 2008DKR gerade ganz gut und ganz vorne über die Ziel-Linie. Gestartet wurde am 2. Januar 2016. Gefahren werden rund 9.000 Kilometer. Eine echte Herausforderung für die Fahrer und die Fahrzeuge – wie auch den überarbeiteten Peugeot 2008DKR.

Killer für 2016 von Peugeot – Der überarbeitete 2008DKR – Er fährt so gut wie er ausschaut!
Für 2016 wurde der 2008DKR überarbeitet. Ziel dabei ist es einen Großangriff auf das dominante Mini-Team zu starten. Aktuell gelingt das auch. Heute holte Peugeot wieder einen 3-fach Sieg auf der aktuellen Etappe. Eine wichtige Rolle dabei spielt auch der 9-fache Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb, aber auch die Fahrer Stéphane Peterhansel, Cyril Despres und Carlos Sainz

Die neuen Proportionen sollen die Aerodynamik, eine neue Lufthutze die Kühlluftzufuhr zum Motor optimieren. Dabei wurde nicht nur außen um über 20 cm länger und breiter gemacht. Auch unter dem aggressiven Kohlfaser-Kleid wurden Radaufhängungen, Felgen und Co. optimiert.

Allein der Blick auf die Optik verrät: Der Peugeot 2008DKR ist breiter, schneller, brutaler und somit kraftvoller aus sein Vorgänger. Mit 350 PS und 800 Nm und einem V6-Twin TurboDiesel an den Hinterrädern geht es ziemlich schnell durch die Wüste. Und die Leistung soll effektiv ab den niedrigen Drehzahlen abrufen. Der Hinterrad-Antrieb hat Vorteile, welche der Technik-Manager Jean-Christophe Pallier erklärt: „Autos mit 2-Rad Antrieb sind signifikant leichter und die Radgröße erlaubt es den Überhang zu minimieren.“

Außerdem soll das Fahrwerk von der höheren Bodenfreiheit profitieren – so der Technik Manager weiter. Mit brutalen 400 mm (ein Allrad-Auto hat im Vergleich 250 mm) – Damit wird bei hohem Tempo beinahe jedes Hindernis pulverisiert und Sprünge werden gut gefedert.

Bis jetzt schaut es ganz gut aus für den brutalen Peugeot 2008DKR. Es bleibt spannend bis zum Ende am 16. Januar.

Peugeot-2008-DKR

Sponsored Post von Peugeot




Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *