Kennzeichen für alle Kraftfahrzeuge – bequem von Zuhause aus bestellen

Ob Anmeldung oder Ummeldung eines Kraftfahrzeugs – die Zulassung ist in den meisten Fällen mit einem erheblichen Zeitaufwand verbunden. Nummer ziehen und in erst warten, bis man an der Reihe ist. Und das kann dauern, denn jeden Tag haben kurioserweise offensichtlich viele Fahrzeugbesitzer das gleiche Anliegen, nämlich ein Fahrzeug anzumelden. Nicht selten verbringt man einige Stunden beim Straßenverkehrsamt, um endlich sein Fahrzeug für den öffentlichen Straßenverkehr zulassen zu können. Wer aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit die Öffnungszeiten bei der Zulassungsstelle gar nicht wahrnehmen kann, muss vielfach auch noch eine Vollmacht ausstellen und andere Personen bemühen, sich in die Gruppe der Wartenden einzureihen. Sind dann endlich alle Formalitäten erledigt, geht es ab zum Kennzeichenpräger. Doch nicht immer befindet sich dieser in unmittelbarer Nähe, so dass wieder eine gehörige Portion Zeit verloren geht. Eine echte Alternative dazu ist es, Kfz-Kennzeichen online bestellen und dabei sowohl Zeit und sogar Geld einzusparen. Ein Online Anbieter ist in den meisten Fällen deutlich günstiger als herkömmliche Unternehmen. Einsparungen von 50% und mehr sind keine Seltenheit. Und das alles bequem und unkompliziert von Zuhause aus.

In wenigen Schritten zum Wunschkennzeichen

Die Kennzeichenvielfalt hierzulande ist riesengroß. Neben den herkömmlichen amtlichen Kennzeichen stehen zudem auch

  • Motorradkennzeichen (werden nach individuellen Größenangaben gefertigt)
  • Kurzeitkennzeichen (exemplarisch zur Überführung eines Kfz)
  • Zollkennzeichen (zur Ausfuhr des Fahrzeugs)
  • E – Kennzeichen (für Elektrofahrzeuge)
  • H – Kennzeichen (für Oldtimer)

zur Verfügung. Für jeden Bedarf können coole Wunschkennzeichen konfiguriert und angefragt werden. Einfach per Klick den entsprechenden Zulassungsbezirk auswählen, um dort das gewünschte amtliche Schild zu reservieren. Anschließend nur noch abwarten, bis die DIN – geprüften und qualitativ hochwertigen Kennzeichen schnell und sicher nach Hause versandt werden. Mit den erforderlichen Unterlagen und den Kennzeichen zur Zulassungsstelle und dort die Siegel anbringen lassen. Sind die Formalitäten erledigt, werden die Schilder ans Fahrzeug montiert, so dass das Fahrzeug nunmehr ordnungsgemäß für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen ist. Die Angebote und der Service stehen nicht für Privatpersonen bereit, auch Händler und Versicherungen profitieren von diesem Support.

Wissenswertes über die unterschiedlichen Kennzeichentypen

Die nachgestellten Buchstaben auf einem Kennzeichen, wiesen diesem eine besondere Bedeutung zu. Dadurch ist es für jedermann erkennbar, um welches Fahrzeug es sich letztlich handelt. Die Kennzeichnung erbringt den Fahrzeugbesitzern durchaus diverse Vorteile.

  • Das E – Kennzeichen
    Ab Oktober 2015 können Halter elektrisch betriebener Fahrzeuge das so genannte E – Kennzeichen nutzen. Dieses ermöglicht den Besitzern, Sonderrechte und Vorzüge gegenüber den herkömmlichen Kraftfahrzeugbesitzern zu nutzen. Wurde eine entsprechende Kennzeichnung vergeben, so dürfen diese Fahrzeuge, wie in einem Online Bericht auf süddeutsche.de exemplarisch kostenlos parken, die Busspur nutzen und sind von potentiellen Zufahrtsbeschränkungen ausgenommen. Hier sind die Kommunen in der Pflicht, diese Voraussetzungen zu schaffen. Auch Hybridfahrzeuge dürfen unter gewissen Voraussetzungen (mindestens 30 Kilometer elektrisch fahren) diese E – Kennzeichen verwenden.

 

  • Das H – Kennzeichen
    Befindet sich ein nachgestelltes H auf dem amtlichen Kennzeichen, so ist ersichtlich, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen Oldtimer handelt. Also mindestens 30 Jahre alt. Das besondere Privileg ist wohl der Steuervorteil, denn diese Oldies werden steuerlich bevorzugt behandelt. (Auto: pauschal 191.00 Euro, Krad: 46.00 Euro). Autos mit dem H – Kennzeichen dürfen zudem auch ohne grüne Plakette und Katalysator die Umweltzonen befahren.

 

  • Das Kurzzeitkennzeichen
    Wer als Münchener in Hamburg ein Fahrzeug kaufen wollte, sich in der Vergangenheit an seinem Wohnort erst einmal ein Überführungskennzeichen besorgen. Das bedeutete: Eine Reise quer durch die Republik. Seit dem 1. April 2015 hat sich dieses jedoch grundlegend mit der Einführung des Kurzzeitkennzeichens geändert. Beim vorgenannten Beispiel kann der Käufer dieses Kennzeichen auch in Hamburg erwerben und am Fahrzeug anbringen. Die Gültigkeit beträgt fünf Tage. Voraussetzung für die Probe- und Überführungsfahrten ist es jedoch, dass das entsprechende Kraftfahrzeug eine gültige Hauptuntersuchung (TÜV) besitzt. Ausnahmen: Fahrten zur Werkstatt oder zur Untersuchungsstelle.



Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.